Top 1A EU Qualität zu kleinen Preisen
Unsere Fachleute liefern alles zu Ihnen nach Hause!
Direkt vom Hersteller, Maßanfertigung möglich
Qualitätsgarantie: Zahlung erst bei Lieferung
Pergola Adéquat
Aktuell

Pergola bauen

Möchten Sie selbst eine Pergola bauen? Eine gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit. Diese Anleitung mit Fotos wird Ihnen weiterhelfen.

Eine Pergola ist eine Konstruktion aus Holzpfählen, die oft auch als Rankhilfe für Pflanzen verwendet wird. Die Pergola kann frei im Garten stehen oder an der Hauswand, am Gartenschuppen oder an einem bestehenden Zaun befestigt werden. Mit einer Pergola kann man eine wunderschöne Überdachung kreieren und einen gemütlichen Schattenplatz für den Sommer schaffen. Wenn Sie möchten, können Sie die Pergola auch begrünen, indem Sie Pflanzen daran hochranken lassen.

Selbst eine Pergola bauen

 Eine Pergola zu bauen ist nicht schwierig, aber ist es wichtig, einige Vorbereitungen zu treffen, bevor man sich an die Arbeit macht. Unser Kunde Bastiaan hat uns viele Fotos von seiner Pergola geschickt, damit wir eine ausführliche Anleitung für andere Gartenfans schreiben können. Bastiaan ist handwerklich begabt und arbeitet gern mit Holz. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbindungen bei seiner Pergola so schlank wie möglich zu gestalten. Gern teilt er seine Fotos und Tipps, damit auch Sie eine so schöne Pergola in Ihrem Garten bauen können. Zusätzlich haben wir noch einige Variationen hinzugefügt.

Was benötige ich für eine Pergola im Garten?

In diesem Fall wurden Kastanienpfähle verwendet:

  • 3x Kastanienpfähle: 500 cm lang, mit 10/12 cm Durchmesser, nicht angespitzt)
  • 5x Kastanienpfähle: 400 cm lang, mit 10/12 cm Durchmesser, nicht angespitzt)
  • 8x Kastanienpfähle: 250 cm lang, mit 10/12 cm Durchmesser, angespitzt)
  • 6x Kastanienpfähle: 300 cm lang, mit 10/12 cm Durchmesser, angespitzt)

Außerdem benötigen Sie noch:

  • einen Meißel
  • eine Säge
  • Holzschutzfarbe
  • einen Pinsel
  • eine Bohrmaschine
  • Gewindeeisen
  • Beton-Mix (oder fertige Pfostenträger)
  • eine Wasserwage
  • ein Seil
  • einen Spaten um Löcher für die Pfähle zu machen
  • mindestens eine Person, die Ihne hilft
  • und etwas Zeit 😉

Kastanienpfähle mit einem Durchmesser von 10-12 cm in verschiedenen Längenmaßen für die Pergola

Kastanienpfähle mit einem Durchmesser von 10-12 cm in verschiedenen Längenmaßen für die Pergola

Wie baue ich eine Pergola?

Bastiaan ist beim Bauen der Pergola sehr systematisch und sorgfältig vorgegangen. Erst hat er die Form der Pergola festgelegt, indem er die Holzpfähle so hinlegt, wie sie einmal stehen sollen. So können Sie sehen, wo der beste Platz für die Pergola ist, wie die Verteilung der Pfähle ungefähr sein soll und welcher Pfahl wo am besten aussieht. Kastanienpfähle behalten ihre natürliche Form und sind nie perfekt rund. Es kann also sein, dass der eine Pfahl besser an einem bestimmten Platz passt als ein anderer Pfahl.

Die Pfähle werden in dieser Phase durch Stühle an ihrem Platz gehalten. Wenn Sie mit der Verteilung der Pfähle zufrieden sind, können Sie den Platz auf dem Boden markieren und die Pfähle nummerieren. Unser Kunde hat sich dafür entschieden, Pfostenträger zu verwenden (eine Art Betonfundament mit einem Metallbolzen). Der Vorteil von Pfostenträgern ist, dass die Holzpfähle selbst nicht im Boden stehen und nicht ständig in Kontakt mit feuchtem Boden sind. Ein Holzpfahl fault am schnellsten dort, wo er ständig der Feuchtigkeit ausgesetzt ist.

Mit einem Pfostenträger kann man den Pfahl ein kleines Stückchen über dem Boden aufstellen. Wenn Bastiaan die Pfähle (hier mit einem Durchmesser von 10-12 cm) direkt in den Boden gesetzt hätte, dann kann man davon ausgehen, dass die Pfähle ca. 10-15 Jahr problemlos ihren Dienst getan hätten. Durch die Verwendung von Pfostenträgern halten die Pfähle länger. Außerdem benötigen Sie nicht so lange Pfähle. Denn wenn die Pfähle direkt in den Boden gestellt werden, verschwindet ein Teil des Pfahls immer im Boden. Ein Nachteil der Pfostenträger ist, dass es viel Zeit kostet, sie aufzubauen.

Wenn Sie sich sicher sind, wo genau die Pfähle stehen sollen, stellen Sie die Pfostenständer auf. Sie können fertige Pfostenständer kaufen, aber in diesem Fall hat Bastian die Pfostenständer selbst gebaut. Zuerst hat Bastiaan einen Stein aus dem Boden genommen und das Loch noch etwas vertieft hat. Dann hat er ein Gewindeeisen (ein massiver, runder Metallstab mit Gewinde) in das Loch gestellt und das Loch mit Beton aufgefüllt. So einfach kann man selbst einen Pfostenständer selbst bauen.

Wenn die Pfostenträger aufgestellt sind, ist es an der Zeit, um Löcher in die Ständer zu bohren, damit sie auf die Pfostenträger passen. Verwenden Sie hierzu einen Bohrer, der zur Größe des Gewindeeisens passt.

Bohren Sie Löcher in die nummerierten Pfähle und achten Sie auf die Größe und Dicke der Gewindeeisen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sich die Pfähle nach dem Aufstellen noch etwas bewegen. Richtig stabil wird die Konstruktion erst, wenn alle Verbindungen fertig sind.
Bohren Sie Löcher in die nummerierten Pfähle und achten Sie auf die Größe und Dicke der Gewindeeisen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sich die Pfähle nach dem Aufstellen noch etwas bewegen. Richtig stabil wird die Konstruktion erst, wenn alle Verbindungen fertig sind.

Pergola an bereits bestehendem Sichtschutz befestigen

Wenn die Pergola an einem bestehenden Sichtschutzzaun oder an einer Hauswand befestigt wird, dann können Sie folgendermaßen vorgehen: Legen Sie den liegenden Pfahl auf die gewünschte Stelle, wo der liegende Pfahl auf dem stehenden Pfahl platziert werden soll. Mit einem Seil können Sie den Pfahl dort festzurren.

Anschließend hat Bastiaan mit einem Bohrer und einem Meißel den Schlitz geschaffen, sodass der liegende Pfahl genau auf den stehenden Pfahl passt. Eine genaue und arbeitsintensive Aufgabe, bei der man sich am besten hinsetzen sollte. Den Pfahl kann man bequem auf zwei Böcken auflegen.

Liegenden Pfahl für die Pergola verlängern

Wenn die zu überbrückende Länge größer ist als die Länge eines Pfahls, muss man zwei Pfähle miteinander verbinden. Es gibt verschiedene Methoden, um dies zu tun. In diesem Fall hat Bastiaan Aussparungen in zwei Pfählen geschaffen, um diese miteinander zu verbinden.Beginnen Sie, indem Sie den ersten Pfahl ansägen und legen Sie den Pfahl an die richtige Stelle. Legen Sie dann fest, wie der zweite Pfahl passend dazu angesägt werden muss. Sie können dazu ein Lineal verwenden, aber man kann auch einfach immer wieder probieren, beide Teile zusammenzufügen und dann nachbessern.

Jetzt ist der zweite liegende Pfahl an der Reihe. Zeichnen Sie die hier die Löcher (Schlitze) ein, die notwendig sind, um den liegenden Pfahl mit dem Ständer zu verbinden. Achten Sie hierbei darauf, dass die Einkerbung die richtige Größe hat, um mit dem anderen Pfahl verbunden zu werden. Auch dieser Schritt ist Maßarbeit. Prüfen Sie immer mal wieder zwischendurch, ob die Größe passt.

Wenn Sie beide Pfähle eingekerbt haben und sich sicher sind, dass beide Pfähle nahtlos aneinanderpassen, können Sie die „offenen Stellen“ der beiden Pfähle mit Holzschutzmittel behandeln. Das nennt man auch „das Holz abdichten“. Bastiaan hat sich für Teerfarbe entschieden, aber Sie können auch ein anderes Holzschutzmittel verwenden. Unserer Meinung nach ist die Verwendung eines Holzschutzmittels an den offenen Stellen nicht unbedingt nötig. Denn durch den hohen Gehalt an Gerbsäure schützt sich das Kastanienholz selbst gegen Witterungseinflüsse.

Danach sind die Pfähle bereit, um miteinander verbunden zu werden. Schieben Sie die Pfähle ineinander und wenn alles passt, sehen Sie nachher kaum noch etwas von der Verbindung. Wenn Sie möchten, können Sie die Pfähle zusätzlich auch noch zusammenschrauben, aber das ist eigentlich nicht notwendig. In der gesamten Konstruktion wird die Pergola am Ende sehr stabil stehen.

 Hier sind die beiden liegenden Pfähle miteinander verbunden.
Hier sind die beiden liegenden Pfähle miteinander verbunden.

Jetzt ist es an der Zeit, um die stehenden Pfähle für die liegenden Pfähle vorzubereiten. Sie können die liegenden und stehenden Pfähle auf verschiedene Arten miteinander verbinden. Bastiaan hat sich dazu entschieden, die Oberseite des stehenden Pfahls einzukerben. Dazu hat er mit dem Bohrer erst Löcher an der runden Linie gebohrt und anschließend das Holz mit einem Hammer und Meißel bearbeitet. Dieser Schritt ist zwar arbeitsintensiv, aber das Ergebnis wird dafür umso schöner.

Wie baue ich eine Ecke in meine Pergola?

Jetzt, wo der Rahmen der Pergola steht, ist es an der Zeit, die restlichen liegenden Pfähle zu platzieren. Bastiaan hat die liegenden Pfähle dort, wo sie auf einen anderen liegenden Pfahl gelegt werden, unten rund ausgespart. Auf diese Art wird die Konstruktion so kompakt wie möglich.

Alle „offen liegenden“ Holzteile werden erst sorgfältig mit Holzschutz eingerieben.

Pergola ineinanderstecken

Wenn alle Teile mit Aussparungen versehen sind, perfekt zusammenpassen und mit Holzschutz behandelt sind, ist es an der Zeit die Pergola ineinanderzustecken.

Wenn die Konstruktion steht, wird die Pergola mit Schilfmatten abgedeckt. Und voilà, fertig ist die Schatten spendende Pergola! Kompliment, ein wahrer Gewinn für den Garten!

Es gibt viele verschieden Arten, eine Pergola zu bauen und jede Gartensituation ist anders. Bastiaan hat sichtbar viel Spaß daran gehabt, eine schöne und möglichst schlanke Konstruktion zu bauen. Aber man kann es sich natürlich auch leichter machen. Möchten Sie auch eine Pergola bauen? Senden Sie uns gern Fotos, wir freuen uns immer darüber, unsere Kastanienpfähle in Gärten zu sehen!

rachel@adequat.eu

Fragen?

Zaunkonfigurator

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über die Kontaktseite.

Unser Kundenservice ist jetzt erreichbar bis 18:00 Uhr

Benötigen Sie einen Zaun?

Der Konfigurator berechnet, wie viel Zaun Sie benötigen, inkl. Pfähle und Tore.

ZaunkonfiguratorAutomatische Berechnung, inkl. Tor und Pfähle

Weitere interessante Artikel

Hier gibt's die besten Tipps, praktische Anleitungen, Inspiration und alles, was man für einen Zaun braucht!