Die Edelkastanie, ein Geschenk von Mutter Natur!

Unser Kollege Kristian zeigt uns immer mal wieder schöne Bilder aus seinem Garten. Regelmäßig bekommen wir Updates darüber, wie sich sein Komposthaufen entwickelt. Dieses Mal aber schickte er uns ein Foto und ein Video seiner blühenden Edelkastanie.

Als Mitarbeiter von Adéquat sind wir natürlich alle begeisterte Fans der Edelkastanie und schreiben auch gern darüber.

„Wie schön, dass du meine Kastanie zum Thema machst“, sagt Kristian im Vorbeigehen. „Ich bin nämlich ziemlich stolz auf diesen Baum. Ich habe zwar nicht viel dafür getan, aber er sieht einfach toll aus…“

Die Castanea Sativa, wie die Edelkastanie offiziell heißt, ist ein kultivierter Baum, der ursprünglich aus Italien stammt. Das Blatt erkennt man einfach an der scharfen und stacheligen Kante.

Die Früchte, Maronen genannt, sind essbar und werden oft gebacken oder in süßen Gerichten wie Kastanienmarmelade verarbeitet. Als Weihnachtsgeschenk haben alle Mitarbeiter unserer Firma letztes Jahr Kastanienkonfitüre (auch Maronencrème genannt) bekommen. Beliebt sind auch der Edelkastanienhonig und Maronenpüree.

Aus der Edelkastanie wird sogar Maronenmehl (Kastanienmehl) gewonnen. Es gilt als guter Ersatz für Getreidemehl. Wir haben schon mal einen Kuchen aus Kastanienmehl backen lassen, allerdings waren die Geschmäcker diesbezüglich sehr verschieden…

Das Holz der Edelkastanie ist hart und nachhaltig

Das Kernholz der Edelkastanie ist hart und besonders nachhaltig. Es eignet sich perfekt für die Herstellung von Staketenzäunen und Pfählen. Für unsere Staketenzäune und auch für unsere Post & Rail Zäune verwenden wir ausschließlich Holz der Edelkastanie.

Wir beziehen das Holz der Kastanie aus Frankreich, genauer gesagt aus der Region Périgord. Die Esskastanien (Maronen) aus Périgord sind in der ganzen Welt bekannt!

Unterschied Edelkastanie und gewöhnliche Rosskastanie

Das Holz der gewöhnlichen Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) unterscheidet sich grundlegend von der Edelkastanie. Das Holz der Rosskastanie ist vom Gewicht her viel leichter und ähnelt daher eher dem Holz der Hasel.  Auch die Haltbarkeit der Rosskastanie viel geringer. Das Holz der Edelkastanie dagegen ist flexibel und stark und von Natur aus sehr gut gegen Insekten geschützt. Diese natürliche Widerstandsfähigkeit kommt durch den Gehalt an Gerbsäure. Diese Säure schützt das Holz gegen Feuchtigkeit und Witterungseinflüsse. Deswegen muss man das Holz der Edelkastanie auch nicht zusätzlich behandeln.

Das Holz hält ungefähr 15 bis 20 Jahre!

Die Edelkastanie erneuert sich ganz von allein wieder. Dort, wo ein Baum gefällt wird, wächst wieder ein neuer Kastanienbaum. In ungefähr 15-20 Jahren wächst der Baum zu einem erwachsenen Baum heran, der nun wieder für die nachhaltige Nutzung geschlagen werden kann. Diese Zeit entspricht ungefähr der Haltbarkeitszeit Ihres Kastanienzauns. Eben von Natur aus eine nachhaltige Sache!

Die Edelkastanie: ein wahres Blütenfest!

Die Edelkastanie ist nicht nur ein sehr gut nutzbarer, sondern auch ein sehr schöner Baum. Kein Wunder also, dass Kristian so stolz auf seine Kastaniebaum ist. Denn in der Blütezeit (Ende Juni bis Anfang Juli) beschert uns die Edelkastanie wunderschöne, goldgelbe Blüten!

Und nicht allein der Anblick ist ein wahrer Genuss; es lohnt sich auch, genau hinzuhören. Denn wenn man sich ganz ruhig neben den Kastanienbaum stellt, kann man die Insekten, vor allem die Bienen summen hören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.